Ein paar Worte zu Raster

Ein paar Worte zu Raster

Das Arbeiten und Denken in Rastern kann nützlich sein, wenn Sie Quiltblöcke und blockbasierte Quilts mögen. Raster helfen Ihnen dabei, den Aufbau von komplizierten Blöcken besser zu verstehen.  Außerdem ermöglichen sie es Ihnen, die Größe eines Blockes und seiner Bestandteile leichter zu ändern, sobald Sie das Raster eines bestimmten Blockes ermittelt haben.  Raster sind auch ein gutes Indiz dafür, ob Blöcke untereinander zusammenpassen (z. B. im Rahmen der Planung für einen Sampler-Quilt).

Wir werden uns hier auf quadratische Raster konzentrieren.  Wenn Sie sich intensiver mit den Rastern (und insbesondere auch mit nicht quadratischen Rastern) beschäftigen möchten, empfehlen wir Ihnen, sich das Buch "The Quilter's Album of Patchwork Patterns" von Jinny Beyer näher anzusehen.

Einfache Block-Raster

Viele bekannte und sehr beliebte Blöcke basieren auf recht einfachen Rastern, wie z. B. 2 x 2, 3 x 3, 4 x 4 etc. 

Beginnen wir mit einem einfachen Block:

Slanting Triangles

Die einfachste Methode, das Raster zu ermitteln, ist, die Anzahl aller Kreuzungspunkte von Nähten zu zählen.  Beginnen Sie bei 0 und zählen Sie von links nach rechts wie auf dem Bild gezeigt.

Slanting Triangle Grid

In diesem Fall haben wir ein 2 x 2 Raster, das aus zwei horizontalen und zwei vertikalen quadratischen Einheiten besteht.

2 by 2 grid

Andere Beispiele für das 2 x 2 Raster sind:

Four Patch   Birds in the Air   Cotton Reel

Das gleiche Prinzip gilt für 3 x 3 Raster, 4 x 4 Raster, 5 x 5 Raster etc. 

Hier sehen Sie einen komplizierteren Block:

Ocean Waves

Wenn Sie die Kreuzungspunkte von Nähten zählen, ergibt sich folgendes:

Ocean Waves Grid Count

Also handelt es sich bei dieser Version des Ozeanwellen-Blocks um ein 8 x 8 Raster!

Viele Blockbücher geben das Raster des jeweiligen Quiltblocks an, von daher müssen Sie sich normalerweise nicht um das Zählen der Kreuzungspunkte kümmern. 

Quilts, die aus gleichen Blöcken bestehen

Wenn Sie einen Quilt planen, der komplett aus gleichen Blöcken genäht ist, können Sie über das Blockraster ermitteln, welche Größen eines bestimmten Blockes leichter zu nähen sind als andere. D. h. Blöcke, die z. B. keine Drittel-Inch oder krumme cm-Maße benötigen, die schwierig auszumessen sind.

Als Grundregel kann man sagen, dass eine fertige Blockgröße immer einen "einfachen"  Bruchteil oder ein "einfaches" Vielfaches der Rasterzahl des Blocks darstellen sollte. 

Aber was genau ist ein "einfacher" Bruchteil oder ein "einfaches" Vielfaches?

Der einfachste Bruchteil oder das einfachste Vielfache ist ganz offensichtlich 1, d. h. ein 4 x 4 Raster kann auf unkomplizierte Art und Weise immer einen 4 Inch oder 4 cm Block ergeben (ok, ein 4 cm Block ist nicht wirklich einfach zu nähen, weil er so klein ist, aber wir sitzen ja noch nicht an der Nähmaschine).  Ein weiteres einfaches Vielfaches wäre 2, was wiederum einen 8" oder 8 cm Block für ein 4 x 4 Raster ergeben würde.  Aber auch 1,5 (sowohl ein Vielfaches als auch ein Bruchteil) wäre auch noch recht einfach und würde einen 6" oder 6 cm Block ergeben.  

Was passiert, wenn Sie wild entschlossen sind, einen Block auf der Basis eines 7 x 7 Rasters zu nähen, aber in einer nicht wirklich kompatiblen Größe (z. B. 6" oder 15 cm)?

Wenn Sie mit Inch arbeiten, müssten Sie mit Einzelelementen mit 0,857 Inch Seitenlänge arbeiten.  Das hängt irgendwo zwischen 3/4 und 7/8" und es wird mit Sicherheit schwierig werden, so zuzuschneiden und zu nähen, dass immer noch exakte Maße dabei herauskommen. 

Die Geschichte ist ein wenig einfacher, wenn Sie mit metrischen Maßen arbeiten, da Ihnen metrische Lineale aufgrund der Millimeter-Skala mehr Flexibilität geben.  Wenn Sie versuchen würden, einen 7 x 7 Raster-Block mit einer fertigen Größe von 15 cm zu nähen, hätten Sie Einzelelemente mit einer Seitenlänge von 2,143 cm.  Wenn man das auf 2,1 cm abrundet und die notwendigen Nahtzugaben dazu addiert, erscheint dies machbar.  Es ergibt sich eine errechnete Ungenauigkeit von 3 mm, was für einen 15-cm-Block akzeptabel ist.

Sampler-Quilts

Wenn Sie einen Sampler-Quilt planen, haben Sie so viele Entwurfsoptionen, dass die Größe der Quiltblöcke eigentlich nebensächlich erscheint.  In einigen Fällen (wie z. B. Sampler-Quilts mit einem Zufalls-Layout) ist die Größe der einzelnen Blöcke nicht wirklich wichtig.

Wenn Sie sich jedoch für einen Sampler-Quilt mit unterschiedlichen Blöcken in der gleichen Größe entschieden haben, werden die Raster recht schnell wichtig. 

Eine Möglichkeit ist immer, nur Blöcke aus einer Raster-Kategorie zu verwenden.  In dem Fall haben Sie nicht viel zu rechnen - wählen Sie eine Blockgröße, die Ihnen angenehm erscheint und die zur Größe des Gesamtprojektes passt. 

Wenn Sie die Blöcke lieber nach einem bestimmten Thema oder nach Ihren Vorlieben auswählen möchten, müssen Sie eine Blockgröße finden, die so viel wie möglich Raster-Kategorien unterbringt. 

Ein Aspekt einer maximalen Flexibilität bei den Rastern ist natürlich die Blöckgröße selbst.  Je größer der Block ist, umso einfacher ist es, unterschiedliche Raster-Kategorien darin unterzubringen. 

Aber ein noch wichtigerer Aspekt ist die "Teilbarkeit" der fertigen Blockgröße.  Erinnern Sie sich an die Zeit, als Sie sich in der Schule mit gemeinsamen Teilern und Primzahlen herumgeschlagen haben - diese können wir jetzt nämlich gut brauchen! ;-)

To explain this, let’s take blocks with finished sizes 12” and 14”. Wir lassen die cm für dieses Beispiel weg, weil das Prinzip eigentlich genau das Gleiche ist. 

Ein 12-Inch-Block kann in 1", 1 1/2", 2", 3", 4" oder 6" Block-Einzelelemente unterteilt werden.  Das heißt, dass ein 12-Inch-Block ein 12 x 12, ein 8 x 8, ein 6 x 6, ein 4 x 4 , ein 3 x 3 und ein 2 x 2 Raster in sich unterbringen kann. 

Ein 14-Inch-Block kann nur in 1", 1 3/4", 2", 3 1/2" oder 7" Block-Einzelelemente unterteilt werden, obwohl er größer ist als ein 12-Inch-Block (es ergeben sich hier folgende mögliche Raster: 14 x 14, 8 x 8, 7 x 7, 4 x 4 und 2 x 2).  Wenn man bedenkt, dass es sicher weniger Blöcke mit einem 14 x 14 oder 7 x 7 Raster gibt, wird klar, dass Sie mit den Kategorien, die ein 12-Inch-Block möglich macht, sehr viel mehr Auswahl haben.