Quilthouse Purgstall, Österreich

Quilthouse Purgstall

Als das Quilthouse Purgstall im Oktober 2004 seine Ladentür öffnete, wussten die Quilter aus Niederösterreich (eines der Bundesländer Österreichs) wenig über seine Eigentümer Angelika und Josef Steinböck. Dies war nicht wirklich überraschend, da Angelika damals in der österreichischen Quilter-Szene nur wenig aktiv und damit auch kaum bekannt war. Dies hat sich in den letzten Jahren radikal geändert. Die sehr aktive Quilterin und Ladenbesitzerin hat einen kleines Quilt-Refugium geschaffen, das QuilterInnen jedes Niveaus eine kleine Auszeit von den Sorgen und Pflichten ihres 'anderen Lebens' und ein reges und produktives Treiben in und außerhalb des Ladens bietet.

Angelika begann im Dezember 1999 zu quilten und, wie wir im Laufe des Interviews erfuhren, ist doch tatsächlich ihr Mann Josef daran schuld. Als Angelika sich in einen Quilt aus Blaudruck-Stoffen verliebte, hat er alles in Bewegung gesetzt, um ihr diesen Quilt als Weihnachtsgeschenk zu kaufen. Aber die Quilterin, die den Quilt gemacht hatte, wollte sich unter keinen Umständen davon trennen. Also überredete Josef Angelika, sich für ihren ersten Patchwork-Kurs anzumelden.

Gerade zu der Zeit befand sich Angelika selbst in einer schwierigen Lebenssituation. Patchwork entpuppte sich nicht nur als Liebe und Leidenschaft auf den ersten Blick für sie, sondern auch als eine Art Selbsttherapie und eine sehr gute Methode, ihre innere Balance wieder zu finden. Angelika ist der Meinung, dass Patchwork und Quilten tiefer gehen als 'normales' Nähen. Wenn sie an ihrer Nähmaschine sitzt, kann sie von der Außenwelt geistig abschalten und die Sorgen und Anforderungen des täglichen Lebens für eine Zeit ausblenden.

Shop Interior Shelves   Shop Interior

Über die Jahre wurde Angelikas Liebe zu Patchwork immer stärker. Deshalb war es für sie eine sehr unerfreuliche Überraschung, als sie hörte, dass der einzige Quilt-Laden in der Gegend schließen würde. Die Gegend um Purgstall ist sehr ländlich geprägt und die wenigen anderen Quilt-Läden in Österreich liegen zu weit entfernt, um einfach mal so zum Einkaufen hinzufahren. So begann die Idee, einen eigenen Laden aufzumachen, in Angelikas Kopf langsam Formen anzunehmen. Sie ließ sich immer weniger wegschieben und als bloßes Hirngespinst abtun.

Gleichzeitig befand sich Angelika an einem beruflichen Scheideweg. Die letzten Jahre hatte sie damit verbracht, den gemeinsamen Sohn groß zu ziehen, den Haushalt zu führen und sich um ihre pflegebedürftigen Schwiegereltern zu kümmern. Dies machte es sehr schwierig, eine Arbeit zu finden, die nicht einfach nur ein 'Job' sein würde, um Geld zu verdienen, sondern auch noch einen anderen Sinn und Erfüllung zu ermöglichen. Wieder war es Josef, der Angelika  unterstützte, drängte, bestärkte und auch überredete, die Warnungen von weniger inspirierten Menschen wie die Kundenbetreuer der Bank oder Vertreter der Wirtschaftsverbände zu ignorieren.

Als Team warfen sich Angelika und Josef in das Abenteuer. Sie mußten einen Teil ihres Hauses zu einem Laden umzubauen, die Finanzierung klar zu machen, Lieferanten zu finden usw. Obwohl sie wenig oder gar keine Beziehungen zu anderen QuilterInnen hatten, half hauptsächlich die Mundpropaganda dabei, eine mittlerweile beeindruckende Kundenkartei aufzubauen, die hauptsächlich QuilterInnen aus Österreich, aber auch aus Deutschland umfasst. Heute ist das Quilthouse ein erfolgreiches Unternehmen, das Angelika und Josef sehr in Anspruch nimmt - Angelika verantwortet den Laden an sich und Josef kümmert sich um die Webseite und das Layout und den Versand des Kursprogramms.

Entrance

Das Quilthouse in Purgstall bietet ca. 800 Ballen Stoff. Das Stoffsortiment umfasst Basics und 'falsche Unis', doppelt breite Rückseitenstoffe, Westfalenstoffe, japanische Stoffe und vieles mehr. Als wir Angelika gefragt haben, wie sie den Stil ihres Ladens bezeichnen würde, beschrieb sie ihren persönlichen Schwerpunkt eher bei den warmen und dunkleren Farben, die man oft auch als 'Country' bezeichnet. Sie mag aber auch nostalgische und eher englisch anmutende Stoffe mit Rosen und anderen Blumen drauf.

UFO

Im Quilthouse finden die Kundinnnen eine ausgewogene Auswahl an Nähzubehör und Spezialwerkzeug, Material zum Verzieren, Taschenzubehör, Bücher, Zeitschriften und ein paar Quilt-Schablonen. Eine kleine Auswahl an Dekorationsobjekte wie Körbe und metallerne Regale gehört ebenso zum Angebot des Ladens. Der Service ist wirklich außergewöhnlich; jede Kundin wird mit unendlicher Geduld und besonderem Einfühlungsvermögen beraten. Die Atmosphäre ist sehr freundlich und man fühlt sich sofort willkommen. Einmal im Monat fährt Angelika ca. 80 km ins nördlich gelegene Zwettl, um ihren Kundinnen dort die Gelegenheit zu geben, Stoffe quasi vor ihrer Haustüre zu kaufen und ihnen den weiten Weg zum Quilthouse zu ersparen.

Angelika bietet Kurse für alle Niveaustufen an. Details zu den Kursen finden Sie auf der Webseite www.quilthouse.at. Dort können sie sich auch auf der Verteilerliste für das vierjährlich erscheinende Quilthouse-Kursprogramm eintragen. Gruppen sind sehr willkommen und können sich gerne an Angelika wenden, um die Unterkunftsmöglichkeiten und Kursinhalte abzusprechen. Die Gegend der Voralpen rund um Purgstall ist wunderschön und obwohl sich hier nicht so viele Touristen tummeln, kann man hier mit der ganzen Familie einen schönen und aktiven Urlaub verbringen.

Adresse and Kontaktinformation:

Quilthouse Purgstall

Kirchenstraße 26

3251 Purgstall

Österreich

Telefon & Fax: +43-7489-30164

Mobil: +43-664-73910534

e-mail: quilthouse@gmx.at

Webseite: www.quilthouse.at

Öffnungszeiten

Mo: 16 Uhr - 19 Uhr

Di: 9 Uhr - 12 Uhr und 16 Uhr - 19 Uhr

Mi: 9 Uhr - 12 Uhr

Fr: 16 Uhr - 20 Uhr

Fragen und Antworten mit Angelika und Josef Steinböck

Quilt around the World:Welche Art von Quilts macht Ihr selbst gerne?

Angelika:"Mir sind blockbasierte Quilts am liebsten und ich liebe alte Quiltmuster. Als ich mit Patchwork angefangen habe, habe ich überhaupt nicht gerne mit Schablonen gearbeitet. Heute arbeite ich auch mit Schablonen, aber am meisten Spaß macht's mir, wenn die Schablonen ganz, ganz klein sind. "

Josef:"Mir gefallen Angelikas Quilts sehr gut und ich finde auch den Entwurfsprozess spannend. (lachend) Aber selbst nähe ich nicht und ich habe es auch nicht vor. "

Quilt around the World:Was magst Du gar nicht?

Angelika:"Puppen, Engel und auch alle andere Arten von Figuren mag ich nicht machen. Sie gefallen mir zwar, aber der ganze Nähprozess bei solchen Sachen gefällt mir nicht. "

Quilt around the World:Was machst Du, wenn Du einen kreativen Durchhänger hast?

Angelika:(lachend) "Ich jammere Josef an. Nein, im Ernst, das kommt nicht so häufig vor. Ich führe ein Tagebuch, in das ich alle meine Ideen reinschreibe. Über den Laden habe ich so viele Inspirationen, dass mein Kopf immer voll ist mit möglichen Projekten."

Quilt around the World:Wie würdet Ihr Eure Zusammenarbeit als 'Quilt-Paar' beschreiben?

Angelika and Josef:"Es ist sehr wichtig, dass wir beide 100%ig hinter dem Laden stehen. Über die Jahre haben wir erkannt, dass wir eine ähnliche Auffassung haben, wie unser Laden geführt werden sollte. Wir teilen uns die Verantwortung und ergänzen uns gut."

Quilt around the World:Wie würdet Ihr Eure Geschäftsphilosophie beschreiben?

Angelika and Josef: "Man kann einen Quilt-Laden nicht mit der Vorstellung führen, dass man davon reich wird. Es ist eher ein Hobby, eine Liebe, eine Leidenschaft mit einem geschäftlichen Hintergrund. Es steckt eine ganze Menge Arbeit hinter so einem Laden und man muss eine ganze Menge einbringen, z. B. die eigene Persönlichkeit und enorm viel Zeit. Das schafft man nicht, wenn es nur um's Geldverdienen geht. "

 

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Angelika und Josef, dass sie sich die Zeit genommen haben, uns dieses Interview zu geben!

 

UFO Detail