Aufruhr

Aufruhr

Der Quilt "Aufruhr" verbindet eine beliebte Verschneidetechnik und Freihand-Maschinenquilten, um Bewegung, Geschwindigkeit und - nomen est omen - Aufruhr auszudrücken. 

Die windmühlenartigen Formen entstehen durch das Aneinandernähen von einfachen Quadraten, die dann mit Hilfe einer Schablone erneut zugeschnitten werden. Das ist deutlich einfacher, als es die Formen vermuten lassen würden.  Es handelt sich um eine sehr befriedigende Technik für Anfänger und wird Ihre (nicht-quiltenden) FreundInnen ohne Ende beeindrucken, wenn Sie Ihren Quilt das erste Mal vorzeigen.  Die verschiedenen Grau- und Rottöne werden nach Belieben platziert, um einen dynamischen visuellen Effekt zu erzeugen, die das Auge dazu einladen, über die Quiltoberfläche zu wandern. 

Der Quilt ist freihand mit der Maschine gequiltet. Es finden sich mehrere unterschiedliche Muster: Der Gesamtentwurf wird von einem großen Blitz dominiert.

Flash of Lightning

Die Linien, die den Blitz bilden, wurden zum Teil mit einem Zickzack-Stich gequiltet.  Diese "Idee" ist eigentlich zufällig entstanden:  Während des Quiltens kam Jutta versehentlich an die Stichwahlscheibe ihrer Nähmaschine und plötzlich produzierte die Maschine eine Zickzack-Linie.  Nach leichtem Fluchen und Suchen nach dem Nahttrenner stellte sie aber fest, dass die Zickzacklinien tatsächlich sehr gut zu dem Blitz passten. Also wanderte der Nahttrenner wieder in die Zubehörschachtel zurück und weiter ging es, mit noch viel, viel mehr Zickzack!

Einige der roten Windmühlen wurden mitgequilteten Spiralen herausgehoben. 

Windmills

Ein großes Füllmotiv in meliertem Grau, das an Sturmwolken erinnert, bedeckt den Rest des Quiltmittelteils und wiederholt sich im Rand des Quilts. Hier wurde vorwiegend Ton in Ton, d. h. in Schwarz auf schwarzem Hintergrund, gequiltet, aber zwei Bereiche mit leuchtend roten Quiltlinien geben dem ansonsten recht ruhigen Randbereich ein wenig Pfiff.

Angry Clouds

Fertige Quiltgröße:

Ca. 40” x 40” (ca. 1 m x 1 m)

Fertige Blockgröße:

Verschneideblock Windmühle:  ca. 3” (7,5 cm)

Schwierigkeitsgrad:

Leucht (Nähen) bis Fortgeschritten (Freihandquilten)

Technik und Layout:

Die Verschneidetechnik ist sehr viel einfacher, als das Endprodukt glauben lassen möchte.  Sie arbeiten ausschließlich mit Quadraten, die zugeschnitten, zusammengenäht, mit Hilfe der beiliegenden oder im Laden gekauften Schablone wieder auseinandergeschnitten und nochmal zusammengenäht werden.  Es ist wirklich einfach - folgen Sie einfach unserer Anleitung und Sie werden jede Menge Spaß mit diesem Quilt haben!

Der Quilt wurde komplett mit der Maschine gequiltet.

Anmerkung: 

Lesen Sie die gesamte Anleitung sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Projekt beginnen - auch die Abschnitte Quilten und Fertigstellung.  Wenn Sie noch nicht so lange quilten, empfehlen wir Ihnen auch, die Artikel zum Thema Stoffvorbereitung und Nähen zu lesen.

Benötigtes Material:

Für das Quilttop:

Anmerkung zur Stoffauswahl:

Bei den grauen Stoffen haben wir insgesamt drei Helligkeitswerte (hell, mittel, dunkel), während die roten Stoffe alle mehr oder weniger zum gleichen Helligkeitswert gehören (mittel bis dunkel-mittel).  Um für Abwechslung zu sorgen, schlagen wir vor, dass Sie unterschiedlich große Musterungen und/oder Stoffe mit ähnlichen Grundfarben und unterschiedlich großen darübergelegten Mustern verwenden (siehe Foto oben mit den gequilteten Windmühlen). 

  • Drei unterschiedliche rote Stoffe, ca. 0,25 m
  • Drei unterschiedliche graue Stoffe, ca. 0,5 m
  • Weiß-grauer Stoff, ca. 0,5 m
  • Schwarzer Stoff:  ca. 1,5 m

Um den Quilt fertig zu stellen

  • Ein Stück Vlies, ca. 1 ¼ Yards x 1 ¼ Yards (1,2 m x 1,2 m)
  • Ein Stück Rückseitenstoff, ca. 1 ¼ Yards x 1 ¼ Yards (1,2 m x 1,2 m)
  • Ein paar übrig gebliebene schwarze Streifen für die Einfassung

Anderes Werkzeug und Zubehör

  • Rollschneider, Lineal, Schneidmatte
  • Bügeleisen und Bügelbrett
  • Nähmaschine
  • Stabiler Karton oder Plastik für die Schablone
  • Optional: Eine gekaufte Verschneide-Schablone
  • Wasserfester Stift, um auf dem Karton oder Plastik vorzuzeichnen
  • Für den gewählten Stoff passende Werkzeuge zum Vorzeichnen
  • Eine scharfe Schere
  • Stecknadeln
  • Sicherheitsnadeln oder Heftfaden
  • Maschinenquiltgarn

Turmoil


Bitte nutzen Sie den Kommentarbereich unten. Denken Sie daran, dass sich andere Mitglieder eher für neue Informationen interessieren und weniger für Feedback - ob gut oder schlecht - zum Artikel selbst.

Wir überprüfen die Kommentarbereiche regelmäßig Alle interessanten Aspekte, die aus der Diskussion entstehen, werden zusammengefasst, übersetzt und, wenn notwendig, zu einem Bestandteil des Originalartikels gemacht. Wenn Sie nicht viel Zeit haben, können Sie diese Zusatzinformationen so schnell finden. 

Wenn Sie Ihr Feedback zur Themenwahl, Wortwahl oder der Qualität des Artikels abgeben wollen, verwenden Sie bitte die Feedback-Funktionalität.