Große Seen 2005 - Der zweite Tag

North Breakwater Lighthouse

Am nächsten Tag war ich zu einer - für mich - atypisch frühen Uhrzeit wach.  Nach einer kurzen Inspektion des Frühstücks, das im Übernachtungspreis enthalten war, entschied ich mich dafür, es ganz auszulassen.  Nicht falsch verstehen, aber damals habe ich weder Zucker noch weißes Mehl gegessen, und man kann von Hotels oder Motels nicht erwarten, dass sie auf jegliche ernährungstechnische Launen ihrer Gäste vorbereitet sind.  Nachdem ich meinen Koffer wieder zurück zum Auto gezerrt hatte, ging es auf dem Interstate 94 weiter in Richtung Norden. 

Wie am Vortag schien die Sonne und das Wetter war ziemlich heiß und feucht, was laut Auskunft von Einheimischen wohl nicht typisch für diese Jahreszeit war.  Sie können sich also vorstellen, dass ich ziemlich dankbar war für die Klimaanlage in meinem kleinen blauen Flitzer. 

Mein erster Stopp war - wie schon während meiner Reise im März 2004 - Racine in Wisconsin.  Sollten wir jemals so weit kommen, auch das Reisetagebuch und die Bilder dieser Reise zu veröffentlichen, werden Sie sofort sehen, welche Jahreszeit geeigneter dafür ist, diese Gegend zu bereisen... ;-)

Lake Michigan

Es gibt viele Gründe dafür, in Racine anzuhalten.  Für Quilter gibt es einen JoAnn Fabric and Craft Store, aber der Laden names Calico Canvas and Colors, der mir 2005 so gut gefallen hatte, ist leider seit über einem Jahr geschlossen. 

Als ich im Zentrum ("downtown") von Racine angekommen war, wollte ich natürlich so schnell wie möglich zum Seeufer.  Und hier war er also, mein wichtigster Begleiter auf meinre geplanten "Expedition":  Der Michigan-See.  Auf dem nächsten Bild können Sie die Flagge des Bundesstaates Wisconsin neben der US-amerikanischen Flagge sehen.

Lakeview

Flags

Ein ausgedehnter Spaziergang entlang der Marina von Racine war absolut notwendig, schon allein um die Sonnenstrahlen und meinen ersten "echten" Urlaubstag zu genißen.

Bored Seagull

Und hier war er auch schon, der erste von vielen Leuchttürmen, die ich im Laufe meiner Reise bewundern durfte:  North Breakwater Lighthouse. Wenn Sie das Bild vergrößren, können Sie im Hintergrund einen winzigen weißen Fleck erkennen. Das ist der zweite Leuchtturm, den Racine zu bieten hat:  West Point Lighthouse.

North Breakwater Lighthouse

Aber Leuchttürme sind keineswegs die einzigen Sehenswürdigkeiten, die Racine zu bieten hat. 

Das Racine Art Museum ist ein Muss für jede(n), die/der sich für Kunsthandwerk (insbesondere Keramik, Fasern, Glas, Metalle, Polymere und Holz) interessiert. Das Museum besitzt eine der größten Sammlungen zeitgenössischen Kunsthandwerks in Nordamerika.  Schauen Sie bei unseren "Textilen Zielen" nach, wenn Sie sich für Details interessieren. 

Nicht weit entfernt vom Racine Art Museum befindet sich das Racine Heritage Museum.  Hier erfahren Sie viel über Racines reiche industrielle Vergangenheit und können eine vielfältige Sammlung an Ausstellungsgegegenständen bewundern. 

Eine der Abteilungen ist dem Bürgerkrieg gewidment und erklärt den Hintergrund der sogenannten Underground Railroad und die Rolle, die Racines Bürgerinnen und Bürger in diesem Zusammenhang gespielt haben.  Ob Quilts nun wirklich dazu verwendet wurden, um Sklaven auf der Flucht den besten und schnellsten Weg nach Norden zu weisen, wird immer noch von Historikern diskutiert.  Aber hat nicht jede Legende einen wahren Kern?

Racine Main Street

Nach so viel Kultur und wegen des ausgelassenen Frühstücks hatte ich inzwischen einen Riesenhunger entwickelt.  Ich entschied mich für "The Yellow Rose", auch an der Main Street gelegen, wo man mir einen leckeren Salat servierte.  Leider hat das Restaurant 2008 geschlossen, was sehr schade ist, und zwar nicht nur wegen des leckeren Salats, sondern auch wegen des inspirierenden Fußbodens... 

Obwohl mein Programm für den Tag schon recht intensiv war, wäre noch viel zu besichtigen und zu bewundern gewesen.  Racine verfügt über mehrere wichtige Bauten von Frank Lloyd Wright:  Das SC Johnson Administration Building wurde 1936 gebaut. Wingspread wird heute als Konferenzzentrum verwendet.  Beide Gebäude sind nur nach vorheriger Anmeldung und nur für Gruppen zugänglich. 

Nach zwei Leuchttürmen, zwei Quiltläden und zwei Museen hatte ich meine "Role of One" (d. h. ja nichts übertreiben! ;-) eh schon übererfüllt.   Auf alle Fälle war es höchste Zeit, ins Auto zu springen und und zu meiner nächsten Station - Milwaukee - zu fahren. 


Bitte nutzen Sie den Kommentarbereich unten. Denken Sie daran, dass sich andere Mitglieder eher für neue Informationen interessieren und weniger für Feedback - ob gut oder schlecht - zum Artikel selbst.

Wir überprüfen die Kommentarbereiche regelmäßig Alle interessanten Aspekte, die aus der Diskussion entstehen, werden zusammengefasst, übersetzt und, wenn notwendig, zu einem Bestandteil des Originalartikels gemacht. Wenn Sie nicht viel Zeit haben, können Sie diese Zusatzinformationen so schnell finden. 

Wenn Sie Ihr Feedback zur Themenwahl, Wortwahl oder der Qualität des Artikels abgeben wollen, verwenden Sie bitte die Feedback-Funktion in der linken unteren Ecke Ihres Bildschirms.