MYoD3/1 - Kapitel 2 - Pascale, DE/FR Update

MYoD3/1 - Chapter 2 - Pascale, DE/FR

Aktivität: My Year of Design DREI

Ausgabe: Kapitel 2 - Linien

Name der Quilterin: Pascale

Land: DE/FR

 

Was Pascale über ihre MYoD3-Entwürfe sagt:

Als ich die Aufgabe gelesen hatte, habe ich nur noch Linien gesehen, nichts als Linien, aber keine, die mich zu einer textilen Arbeit inspiriert hätten. Ich habe es auf Seite gelegt, bis irgendwann klar war, es wird was mit bewegtem Wasser. Dann habe ich Stoffe rausgesucht und es mir zum Zeichnen vor meinem Kamin gemütlich gemacht. FEUER- nicht Wasser, das sind meine Linien. Oder doch beides? Das gleiche Bild, nur mit anderen Farben und gedrehter Perspektive?

Für die Wellen/Flammen habe ich die Stoffe doppelt genommen und mit beidseitig aufbügelbarem Fließ verbunden. So bekommt der Stoff ein feste, fast lederartige Struktur und es lassen sich gut kleine Teile ausschneiden, die nicht ausfransen.

Die Teile des Wasserfalls habe ich mit wasserlöslichem Fließ fixiert und mit der Maschine festgenäht:

MYoD3/1 - Chapter 2 - Pascale, DE/FR 2

Die Flammen habe ich einzeln von Hand angenäht, eine wahnsinnige Arbeit, die sich aber gelohnt hat. Denn die Flammen sind viel lebendiger und haben eine stärkere dreidimensionale Struktur:

MYoD3/1 - Chapter 2 - Pascale, DE/FR

Begeistert bin ich von der Wirkung von beiden Bildern, ich werde diese Technik, die ich in einem Applikationskurs kennen gelernt habe, weiter entwickeln.

 

Update:

Mir war schon klar, dass bei den Arbeiten von Linien nicht mehr viel übrig geblieben ist, aber mich hatte das Feuer zu sehr gereizt. Bei den Farben habe ich die Linien ja nochmal aufgegriffen, auch wenn das nur in der Entwurfszeichnung und nicht in der Arbeit wirklich rauskommt. Aber mir ist die Spielerei mit verschiedenen Techniken wichtiger als ein bestimmtes Ergebnis.

Die Flammen/Wellen beim Quilten zu verlängern, ist eine gute Idee, die ich gerne aufgreifen werde. Ich habe vor, aus allen Arbeiten des Projektes einen Wandbehang zu nähen, deshalb habe ich auch für ein einheitliches Format für alle Arbeiten entschieden, nämlich 15 x 25 cm plus Nahtzugabe.